Finanzierung

Maßgeschneidert und alles aus einer Hand

 

 

Als Systempartner im Bereich Bau, Umschlag sowie Garten- und Landschaftsbau unterstützen wir unsere Kunden auch in der Finanzierung.

Die hauseigene Finanzierungsgesellschaft greift auf die gesamte Klaviatur moderner Finanzierungsalternativen zurück und erstellt damit maßgeschneiderte Konzepte.

Als Branchenexperte kennen wir die alltäglichen Herausforderungen unserer Kunden. Häufig bestimmen saisonale und individuelle Schwankungen die Einnahmesituation der Unternehmen. Um die Liquidität zu sichern, lässt sich die Rate daran entsprechend anpassen. In der Hochsaison fallen die Raten etwas höher aus, dafür verringert sich die Belastung in den umsatzschwächeren Monaten.

Wir finanzieren nicht nur eigene Produkte, sondern alle mobilen Investitionsgüter, egal, ob neu oder gebraucht und ungeachtet des Herstellers.

Unter dem Motto alles aus einer Hand, steht Ihnen Ihr KIESEL-Kundenbetreuer als Ansprechpartner rund um das Thema Finanzierung gerne Rede und Antwort.

Ein starkes Team: Die Geschäftsführer der AFL Mobilien Leasing GmbH

Ein starker Zusammenschluss: KIESEL und AFL Mobilen Leasing GmbH

 

Im April 2017 beteiligte sich die KIESEL-Gruppe als größter Gesellschafter an der AFL Mobilien Leasing GmbH (kurz: AFL). Die bisher von der Kiesel Finance getätigten Geschäfte werden nun über die AFL abgewickelt.

Neben der Finanzierung von Bau- und Umschlagmaschinen betreibt die AFL bereits seit vielen Jahren klassisches Mobilien-Leasing mit Produktions- und Werkzeugmaschinen, sonstigen maschinellen Anlagen, Informationstechnologie und Fahrzeugen.

Das Unternehmen bietet die verschiedensten Leasingvarianten, wie Operate Leasing, Mietkauf oder auch Saisonmiete an. Selbst Objektversicherungen gehören zum Portfolio der AFL.

Im Geschäftsjahr 2017/2018 schloss die AFL rund 900 Neuverträge mit einem Gesamtfinanzierungsvolumen von 165 Millionen Euro ab.

 

Mehr Info auch unter: www.afl-mobilien-leasing.de

 

 

Beliebtes Finanzierungsmodell: Operate Leasing

 

Erhält ein Bauunternehmen kurzfristig einen Auftrag, welcher innerhalb von voraussichtlich wenigen Monaten erfolgreich abgeschlossen sein muss, sind eben genau für diesen Zeitraum eine bestimmte Anzahl zusätzlicher Maschinen notwendig. Der Unternehmer kann jedoch zu diesem Zeitpunkt oftmals noch nicht abschließend einschätzen, ob diese Maschinen nach Auftragsfertigstellung noch weiter wirtschaftlich einsetzbar sind. Hier bietetdas Produkt „Operate Leasing“ eine gute Option.

Während der Laufzeit des Auftrags sind die Maschinen im Einsatz und erwirtschaften die anfallenden Leasingkosten. Zum Ende der Leasing-Laufzeit gibt der Bauunternehmer die Maschinen einfach wieder zurück. Werden die Maschinen auf Grund neuer Aufträge über den ursprünglich geplanten Zeitraum hinaus benötigt, kann der Leasingvertrag verlängert oder alternativ die Maschinen gekauft werden. Der Unternehmer kann somit absolut flexibel entsprechend seiner Auftragslage agieren. Die Kapitalbindung entfällt und schafft durch das Operate Leasing eine klare Kalkulationsgrundlage.