Digitale Maschinensteuerung

Die vernetzte Maschine

Modernste Anbautechnik macht die Baumaschine zum universell einsetzbaren Werkzeug. Diese Vielfalt führt auf vielen Ebenen zu neuen Herausforderungen. Mit der steigenden Zahl von Funktionen zur Steuerung und deren Überwachung wächst auch die Komplexität der Handhabung für den Maschinenführer. Die Lösung bietet die vernetzte Maschine aus dem Hause Kiesel.

 

MASCHINENSTEUERUNG

Der zusätzliche Controller, der Co-Pilot, ist das Bindeglied zwischen Maschine,
Anbaugerät und Bediener. Er empfängt Informationen, verarbeitet diese und
versendet sie an die entsprechenden Empfänger. Dabei kommuniziert er direkt
mit der Maschine und ermöglicht den Zugriff auf die Funktionen des Baggers.
Anwendungen wie die automatische Werkzeugerkennung werden somit
ermöglicht.

 

TELEMATIK

Die Telematikdaten werden zentral gesammelt und in eine Cloud weitergeleitet.
Geoposition, Betriebsstunden, etc. können von dort abgerufen werden und in kundeneigene Systeme implementiert werden (Flottenmanagement, ERP-Systeme, … ).


MODULARE PLATTFORM

Zusätzliche Funktionalitäten können flexibel und modular in die Maschine integriert
werden. Der Kunde bezahlt nur die Funktionen, die er auch wirklich benötigt.
Eine nachträgliche Aufrüstung des Baggers mit weiteren Applikationen ist
problemlos möglich – vergleichbar mit einem Smartphone.


USER INTERFACE

Alle Funktionen werden dem Fahrer über das zentrale Terminal, den Co-Piloten,
übersichtlich dargestellt. Die Bedienung erfolgt intuitiv über das Touchdisplay.
Dadurch kann sich der Fahrer auf seine eigentliche Tätigkeit konzentrieren und
wird dabei durch die Maschine bestmöglich unterstützt.

 

TOOLTRACKER

Im Tooltracker sind alle relevanten Daten des Anbaugerätes hinterlegt und werden
über den Co-Piloten an den Bagger übermittelt. Der Bagger versorgt das
Werkzeug vollautomatisch mit den geforderten Parametern. Zusätzlich sind
wichtige Informationen wie Eigengewicht und geometrische Abmessungen,
die beispielsweise für die Waage und das 2-D/3-D-System benötigt werden, abgespeichert. Gleichzeitig kann das elektronische Typenschild über das Smartphone
ausgelesen und somit eine Standortbestimmung durchgeführt, bzw. ein Warenein-
oder -ausgang gebucht werden.

 

SENSOREN

Alle Sensoren, wie Druck- und Winkelsensoren, sind für eine offene Plattform ausgelegt.
Das bedeutet, dass alle Applikationen, die einen solchen Sensor für ihre
Funktionalität benötigen, darauf zugreifen können. Durch den modularen Aufbau
können zusätzliche Systeme auch nachträglich installiert werden, die zusätzliche
Montage entfällt.


AERIAL ANGLE

Mit dem neuen Kamerasystem, Aerial Angle, hat der Bediener eine 270° Vogelperspektive
auf die Maschine. Er kann aus mehreren Ansichtsoptionen wählen, um seine Umgebung je nach Einsatz bestmöglich zu überblicken.