Aus dem „hohen Norden“: Kiesel Skandinavien

Groß, schnell und komfortabel

Was nur wenige in Deutschland wissen: Kiesel sitzt nicht nur in Deutschland, sondern betreibt auch Niederlassungen in Dänemark, Schweden, Finnland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und Polen und seit fast 30 Jahren auch in Norwegen. Das kommunale Recyclingunternehmen Innherred Renovasjon IKS ist der erste Kunde aus Norwegen, der in einen Fuchs Umschlagbagger MHL310F investiert.

Zusätzlich ausgestattet mit Power-LED, Motor- und Standheizung wurde der MHL310F auf die kalten und dunklen Winter in Norwegen angepasst.

Verdal. Idyllisch gelegen am Trondheimer Fjord in Mittelnorwegen. Hier leben rund 15.000 Einwohner. Verantwortlich für das Entsorgen und Sortieren des Hausmülls von Verdal und den acht angrenzenden Gemeinden ist Inherred Renovasjon, ein kommunales Recyclingunternehmen.

Bislang hatte ein kleiner 6-Tonnen-Bagger in der unternehmenseigenen Sortieranlage im nahe gelegenen Mule die Aufgabe, aus dem eintreffenden Wertstoff-Müll Kunststoffe, Papier und Pappe auszusortieren. Sie anschließend in die Ballenpresse einzuspeisen. Und die Ballen danach in Container und Lkw zu laden, damit sie anschließend zur Weiterverarbeitung abtransportiert werden können. Doch dieser Bagger kam in puncto Umschlagsgeschwindigkeit und Reichweite mehr und mehr an seine Grenzen. Eine neue Lösung wurde gesucht.

Der MHL310F war die natürliche Wahl

Wie auch in Deutschland, so müssen solche kommunalen Investitionen ausgeschrieben werden. Viele Anbieter bewarben sich – und Kiesel machte mit dem Fuchs MHL310F das Rennen. „Als derzeit einziger 15-Tonnen-Umschlagbagger mit seiner kompakten Auslegerlänge, mit der wir ideal in der Halle rangieren können, war der MHL310F eine ganz natürliche Wahl“, bestätigt Marte Liaklev, Abteilungsleiterin von Innherred Renovasjon.

Liaklev ist besonders von der Technik und der damit zusammenhängenden Umschlaggeschwindigkeit des MHL310F begeistert, die „man von größeren Maschinen so nicht kennt: Er hat eine spezielle Hydraulikpumpe für den Schwenkantrieb, die ihm bei allen Bewegungen ohne Verzögerung den vollen Vortrieb gibt.“ Als „hervorragend“ bezeichnet sie auch die Sichthöhe von 5,3 Metern und den Komfort der Kabine, den ihre Fahrer sonst auch nur von größeren Maschinen gewohnt sind. Der Komfort und damit die Gesundheit ihrer Fahrer sind der Abteilungsleiterin wichtig. Und da die Handhabung des Abfalls in der Halle meist mit einer großen Staubmenge verbunden ist, wurde ein Überdruck-Filtrationssystem integriert.

Der neue MHL310F sortiert Kunststoff, Papier und Pappe aus dem Hausmüll und bestückt die Ballenpresse.

Power-LED für dunkle Wintertage

Weitere Extras an der Maschine gehen auf die besonderen Verhältnisse in Norwegen ein. So sind zum Beispiel in den Wintermonaten die Tage in Norwegen spürbar kürzer als wir es in Deutschland gewohnt sind. Mit gerade mal 6 Sonnenstunden muss der Norweger im Dezember auskommen – abzüglich Sonnenauf- und -untergang bleiben da nur rund 4 Stunden Tageslicht. In Norwegen werden darum Maschinen generell mit zusätzlichen Power LEDs auf dem Dach und am Ausleger ausgestattet. Damit wird die Nacht zum Tag. Nicht nur weniger Licht, auch ein kälteres Klima bestimmt Norwegen. Da es in Mittelnorwegen im Winter mitunter bis zu –20 °C kalt werden kann, wurde der Fuchs nicht nur mit einer elektrischen Motorvorwärmung, sondern auch mit einer Kabinen-Standheizung ausgestattet. Maschine und Fahrer sind damit morgens sofort startbereit. Damit kann der Fahrer das Wetter unbesorgt ausklammern.

Der Recycler ist sehr zufrieden mit seiner Wahl. Er hat auch nichts anderes erwartet, denn im Betrieb arbeiten bereits mehrere MHL320 Umschlagbagger, mit denen er sehr zufrieden ist. Auch die inzwischen mehr als zehnjährige gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kiesel Norway hat ihm die Entscheidung leicht gemacht. Florian Aresvik, Berater im Außendienst der Kiesel-Niederlassung in Oslo, freut sich über seinen glücklichen Kunden.