Stadtgrün Ruhr GmbH aus Essen fährt Hitachi und sagt: „Gute Maschinen gehören auch zum Arbeitgeber-Branding.“

Vertrauen und Beziehungen zählen

Die Firma der Familie Kolacek wurde bereits 1967 durch den Vater des heutigen Geschäftsführers gegründet, aktuell beschäftigt Dirk Kolacek insgesamt 31 Mitarbeiter in seinem seit dem letzten Jahr Stadtgrün Ruhr GmbH genannten Unternehmen. Mittlerweile kommt die Mehrzahl der Aufträge von der öffentlichen Hand, von großen Unternehmen oder auch von Wohnungsbaugesellschaften. Dirk Kolacek ist in zahlreichen Verbänden rund um den GalaBau tätig, „weil das Thema auch mein Hobby ist und man immer ein bisschen über den Tellerrand hinausschauen sollte,“ wie er sagt.

Beim Setzen der Randsteine entlastet der ZX48 die Kolonne.

 

Die Stadtgrün Ruhr GmbH übernimmt häufig die Erstellung der kompletten Außenanlagen, erledigt Erdarbeiten genauso wie das Setzen von Steinen, bauen von Mauern oder das Pflastern von Wegen und Plätzen. Aktuell werden viele Spielplätze oder Außenanlagen von Jugendplätzen neugestaltet oder renoviert. Mit etwa 6 bis 7 Kolonnen werden ebenso viele Baustellen gleichzeitig betreut. Kolacek überwacht die Baustellen gemeinsam mit seinen Bauleitern. grundsätzlich legt er sehr großen Wert auf ein äußerst gepflegtes Erscheinungsbild seines Unternehmens. Dazu gehören etwa ein sehr gepflegter Zustand der Maschinen und eine einheitliche Firmenkleidung ebenso wie die grundsätzlich qualitativ hochwertige Arbeit und eine gut geführte Baustelle. Kolacek bildet selbst Mitarbeiter aus, pflegt ein gutes Verhältnis zu seinen Mitarbeitern und bietet ihnen besondere Maßnahmen und Gratifikationen wie Gesundheitsmanagement oder Bezahlung der Kita-gebühren, um als Arbeitgeber attraktiv zu sein.

 

Seit Jahren gemeinsam

Neben diversen Lkw und Radlader fährt Kolacek Hitachi-bagger: Ein ZX48U-5 mit Tiltrotator sowie ein ZX170W mit OilQuick spielen maßgebliche Rollen in der Gestaltung von Außenanlagen. Kolacek bietet die gesamte Neu- und Umgestaltung von Außenanlagen an, vom Abräumen alter Bepflanzungen und Einrichtungsgegenstände, über die unterschiedlichsten Erdarbeiten bis hin zu den Befestigungs- und Pflasterarbeiten.

Seit gut vier Jahren fährt Kolacek Maschinen von Hitachi. „Es fing damit an, dass wir einen größeren bagger gebraucht haben und einen Mobilbagger bei unterschiedlichen Anbietern angefragt haben.“ Damals war ein sehr wichtiges Thema, neben dem Schnellwechselsystem OilQuick auch Sonderanbaugeräte wie einen Baumstumpfbohrer an den bagger anbauen zu können. „Hier hat sich Gerd Sparfeld von Kiesel sehr stark engagiert, um für uns die richtige Lösung zu erreichen.“ Diese gute und intensive Betreuung gab schließlich den Ausschlag und legte den Grundstein für die heute vertrauensvolle Geschäftsbeziehung.

Bereits bei den vorbereitenden Arbeiten spielt der ZX170W eine wichtige Rolle, hier beim Abschälen des Rasens.

 

Mobilbagger schafft neue Aufträge

Mit dem Mobilbagger ergaben sich für das Unternehmen schließlich weitere Betätigungsfelder, sodass die Dienstleistungspalette ausgeweitet werden konnte: Neben den Baumpflanzungen (rund 1.000 Stück im Jahr) konnten nun auch größere Projekte in Angriff genommen werden, bei denen größere Erdbewegungen notwendig waren, da nun auch Sattelzüge beladen werden können. Seither wurde noch ein ZX48U-5 mit Tiltrotator und diverse Anbaugeräte angeschafft. Darüber hinaus werden immer wieder Maschinen und Anbaugeräte hinzugemietet. „Ein größerer bagger ist für mich heute genauso wenig ohne Schnellwechsler denkbar wie der kleinere ohne den Tiltrotator. Auch, wenn die Kosten schon ein gewisses Kriterium darstellen, rechnet sich das. Es gehört dazu, technisch auf der Höhe der Zeit zu sein: die technischen Hilfsmittel schaffen nicht nur effizientere Arbeitsabläufe, sondern sie machen auch das Arbeiten im Unternehmen für potentielle Mitarbeiter interessanter“, erklärt Dirk Kolacek.

 

Kompakt- und Mobilbagger erstellen Außenanlagen

Als vielseitiger Helfer präsentiert sich der Kompakte ZX48U-5 von Hitachi auf der Baustelle bei einer neuen Kita in Essen. Er erledigt alle Arbeiten entlang des Gebäudes. Er ist vor allem dort aktiv, wo ein großer bagger nicht hingelangt, er schachtet aus, transportiert Material, bringt den Schotter, zieht den Untergrund eben oder unterstützt die Kolonne beim Setzen von L-Steinen. Er transportiert auch alles, was man früher bei derartigen Arbeiten von Hand bewegen musste.

Pasqual Temmesfeld ist bereits seit beginn seiner Ausbildung im Jahr 2002 bei Kolacek, hat zwischendurch seinen Landschaftsgärtnermeister gemacht und fährt den ZX48U sehr häufig. „Ich bin mit dieser Maschine wirklich sehr zufrieden. 

Mir gefällt vor allem das Kompaktheck. Wenn man mit dem Tiltrotator arbeitet, muss man sich am Anfang vielleicht ein wenig daran gewöhnen, doch dann hat es zahlreiche Vorteile: Man kann viel näher an Hauswänden arbeiten, wenn man ausschachtet oder Schotter anbringt. beim Ausschachten beispielsweise entlang von Bordstein-Anlagen kann ebenfalls viel präziser gearbeitet werden.“

Der ZX170W entfernt auch Bepflanzung, die nicht mehr benötigt wird.

 

In einem anderen Ortsteil von Essen entsteht in einem kleinen Park eine Beschäftigungsfläche für verschiedene Altersgruppen: Hier präsentiert der Mobilbagger ZX170W, dass er nicht nur baggern, sondern auch kräftig heben und ziehen kann. Er entfernt als erstes Spielgeräte, alte Sitzbänke oder auch Büsche. Danach muss der Rasen abgeschält, der Mutterboden entfernt und dann entsprechend der neuen Strukturen ausgeschachtet werden.

Marvin Krannich arbeitet seit beginn seiner Ausbildung vor 12 Jahren bei Dirk Kolacek und ist nun Stammfahrer auf dem Mobilbagger, er ist schon zahlreiche Maschinen gefahren. „Mit dieser Maschine bin ich total zufrieden. Sie hebt bis zu vier Tonnen absolut problemlos und ist dabei immer standfest“, erzählt er von seinen Erfahrungen. Durch den OilQuick-Schnellwechsler ist der schnelle Anbaugerätewechsel kein Problem und wird im Laufe eines Tages häufig vollzogen. Daher ist der Hitachi ZX170-6 an allen Arbeiten beteiligt, die auf dieser Baustelle anfallen.