Eine Veranstaltung der Superlative

Bauma 2019

Die diesjährige bauma in München hat reihenweise neue Rekordmarken gesetzt. 614.000 m² Ausstellungsfläche -  620.000 Besucher - 3.700 Ausstellerfirmen. Mittendrin die Kiesel GmbH mit Stammsitz in Baienfurt und ihre Gesellschaft KTEG.

Impressionen zur bauma 2019 als Slideshow

 

Der gemeinsame Auftritt von Kiesel und Hitachi zählte zu den imposantesten Ständen der diesjährigen bauma. Auf 6.500 m² wurden mehr als 40 Baumaschinen und Anbaugeräte präsentiert.

Das Kiesel-Team begrüßt die Besucher auf dem Hitachi-/Kiesel-Stand der diesjährigen bauma.

 

Der auf dem Stand integrierte Auftritt der KTEG – einem Unternehmen der Kiesel Gruppe – zählte zu den Messe-Highlights. Der dort präsentierte 160 Tonnen schwere KMC1600 aus eigener Fertigung war der in jeder Hinsicht herausragendste Abbruchbagger der Messe. Atemberaubende 60 Meter streckte sich der Tele-High-Reach-Ausleger des KMC1600 in den Himmel über München und überragte so das gesamte Freigelände Nord. Unübersehbar diente er den Besuchern als Orientierungsmarke und Wegweiser durch das Messedickicht.

Atemberaubende 60 Meter streckte sich der Tele-High-Reach-Ausleger des KMC1600 in den Himmel.

 

Im Rahmen des Partnerkonzepts von Hitachi und Kiesel wurden zahlreiche Neuheiten des japanischen Herstellers präsentiert. Darunter der erste Hitachi-Bagger mit Maschinensteuerung für den europäischen Markt, ZX210X-6, der während der stündlichen Vorführungen im Demogelände viel Beachtung fand.
Daneben wurde die neue Serie der Mini- und Kompaktbagger sowie -Radlader der Öffentlichkeit vorgestellt.
Auch bei den großen Maschinen gab es eine Weltpremiere: gleich zwei Vertreter der Hitachi-Miningbagger-Serie waren nach München angereist.

 

„Das war die erfolgreichste bauma unserer Firmengeschichte“, sagte Toni Kiesel, geschäftsführender Gesellschafter der Kiesel Gruppe. „Nie zuvor haben wir so viele Gespräche geführt und so viele konkrete Angebotsanfragen auf einer bauma erhalten wie in diesem Jahr.“ Das Kiesel-Team hatte an allen sieben Messetagen alle Hände voll zu tun. „Auch die Anzahl der auf der Messe verkauften Maschinen und Anbaugeräte hat unsere Erwartungen weit übertroffen.“